11.-13. März '22

Festival WØD-Weinberg 2022
Orchesterhaus Salzburg



Mieczysław Weinberg (1919-1996) und Benjamin Britten (1913-1976) gewidmet



Bei allen Veranstaltungen Bar-Betrieb mit spanischen Köstlichkeiten


Freitag, 11.3., 19h30

Liederabend mit Werken von Weinberg und T. Baird

Tomasz Raff, Bass
Monika Kolasi
ńska, Klavier

einführende Worte von Gottfried F. Kasparek

Karten: 20€/erm. 10€ an der Abendkasse




Samstag, 12.3., 18h

18h Hossam Mahmoud im Gespräch mit der Filmemacherin Nancy Kamal

18h30
SCHULE DER ERINNERUNG
Erster Teil des neuen Filmes von Nancy Kamal (Kairo)

Wie wird traditionelle, koptische Musik unterrichtet bzw. weitergegeben?

Live-Konzert:
Unknown-2
Hossam Mahmoud, Oud
(ca 40 min)

Karten: 20€/erm. 10€ an der Abendkasse



20h30
Film von Nancy Kamal:
SCHULE DER EWIGKEIT ***
Film von 2019

Karten: 10€/erm. 5€ an der Abendkasse




Sonntag, 13.3., 17h

17h Norbert Sterk: bidun qarar
Semier Insayif, Sprecher
Frank Stadler, Violine
Izso Bajusz, Violine

Unknown
Lesung: Semier Insayif

Alexandra Karastojanova: Streichquartett, Salzburger Erstaufführung
Stadlerquartett
Frank Stadler, Violine
Izso Bajusz, Violine
Predrag Katanic, Viola
Florian Simma, Violoncello


Karten: 20€/erm. 10€ an der Abendkasse



19h Mieczysław Weinberg

4. Sonate für Viola solo
Elen Guloyan, Viola
csm_PIC_Elen_Guloyan_20180304_b3c015683e

Norbert Sterk: al chimiya, Uraufführung

Vera Klug, Flöte
Semier Insayif, Sprecher
Stadlerquartett
Bilder von Elisabeth Holzer
mit Ausstellung im Foyer


PAUSE

Benjamin Britten
2. Streichquartett

Stadlerquartett
Frank Stadler, Violine
Izso Bajusz, Violine
Predrag Katanic, Viola
Florian Simma, Violoncello


Karten: 20€/erm. 10€ an der Abendkasse
Kombiticket für beide Veranstaltungen: 30€/15€

Technik, Licht: Stephan Schultz




***SCHULE DER EWIGKEIT
Film von 2019

Der  Architekt und Kunstprofessor Ramses Wissa aus Kairo, (1911-1974) bittet die Stoffkunslerin Frau Sofi Habib um ihre Hand. Sie antwortet: „Ich will im Moment nicht heiraten:“ „Als Ramses aber sagt: „Ich habe die Vision, dass jeder ein Kunstschaffender sein kann und möchte das durch ein großes Projekt verwirklichen, meint Frau Sofi „Ja warum nicht“.
An einem der ärmsten Orte in Kairo, zwischen der Cheopspyramide und der Stufenpyramide Sakara, fangen Ramsis Wissa und seine Frau Sofi an, die Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Sie bauen eine kleine Gruppe von Häusern und beginnen den Menschen vor Ort, zum Großteil Bauern und Analphabeten, zu zeigen, wie sie ihre eigene Kunst in Form von Teppichen schaffen können.  Die Ideen sollen nur von den Teppichknüpfern kommen, ohne Beeinflussung durch Zeichnungen und Vorstellungen von anderen.
Die Regiesseurin Nancy Kamal lässt in diesem Film Ramses  Witwe, seine Tochter und die Künstler zu Wort kommen. Sie erzählen die spannende Geschichte des Kunstprojektes und seine Entwicklung zu einer der erfolgreichsten Stätten der Teppichkunst auf Erden.

Filmmusik: Komponist: Hossam Mahmoud
Englischhorn: Federica Longo Gesang: Mirga Gražinytė-Tyla Violine: Frank Stadler

Musikschnitt und -mastering: Andreas Fischer





Ton: Andreas Fischer, Musifisch
Musifisch_neu_trans







Das Festival wird veranstaltet vom Verein
WØD (West-östlicher Divan)
mit freundlicher Untersützung von
neues Logo Kultur_Farbe_691 KB Screenshot 2019-07-16 17.32.45 bundeskanzleramt_oesterreich


PolnischesInstitutWien_logo


LOGO IAM-CULTURE 2016 EN black POWERED BY